QRCode

August 2018

Neuer Termin:

  MO DI MI DO FR SA SO
31   1 2 3 4 5
32 6 7 8 9 10 11 12
33 13 14 15 16 17 18 19
34 20 21 22 23 24 25 26
35 27 28 29 30 31  


nur zukünftige Termine
Detailsuche
Neue Einträge

RSS-Feed
iCalendar-Feed

Kategorien

Konzerte
Lautentreffen
Workshops
Messen
Sonstiges
Bitte aktiviere Javascript, um den vollen Funktionsumfang des Kalenders nutzen zu können!

Homepage der DLGAktueller TagAktuelle WocheAktueller MonatAktuelles JahrTerminliste
Neuer EintragNeue SerieAnmelden

Veranstaltungskalender » 2018 » August » 31 » Detailierte TermininformationenAngemeldet als: Anonymous


Termin-Details

Titel: Arabische Musik auf dem Cembalo
Startdatum/-zeit: 31.08.2018 20:00
Enddatum/-zeit: 31.08.2018
Veranstalter:
Adresse: Orient & Okzident e.V.
Matthias Wagner
Klemmbachstr. 11 A
79410 Badenweiler
Deutschland Deutschland
Telefon: +49763282898731
Telefax: +4976328289868
E-Mail:  
Homepage: https://www.oriental-music-summeracademy.de/2018-09-01-a-moths-2/
Veranstaltungsort:
Adresse: ehem. Klosterkirche St. Cyriak
Klostergasse
79295 Sulzburg
Deutschland Deutschland
Karte/Route planen:
Startadresse:

z.B. Berlin, Kochweg 10
Beschreibung: Angelika Moths – Cembalo
Imène Sahir – Violine, Kuitra, Gesang

So abwegig ist diese Idee nicht, gibt es doch die These, man habe im 14. Jahrhundert an das aus dem ahen Osten eingeführte Qanun Tasten angefügt und somit das Cembalo „erfunden“. Dies wäre somit ein eiterer Baustein des Einflusses durch die arabischen Musikinstrumente auf das europäische Mittelalter. Ob diese These nun haltbar ist oder nicht: ein Experiment ist es wert!
So befindet sich in diesem Programm das stark rhythmisch geprägte al­Maqamas al­Masri (was so viel heißt wie „ägyptische Modi“) von Ali Osman (*1958). Der Algerier Salim Dada (*1972) ist einerseits mit "En ouvenir de Bach" vertreten, aber auch mit Samaï pour clavecin, in dem er das arabische Maqam­System auf das Cembalo übertragen hat und somit eine sehr unkonventionelle Facette im Umgang mit diesem Instrument aufzeigt. Der Iraker Saad Thamir (*1972) erinnert an lange philosophische Gespräche. Eine Fantasie von Julien Weiss ist als Etüde für Qanun im Unterricht entstanden. Als Hommage für den im Januar 2015 Verstorbenen übertrug sie Angelika Moths auf das Cembalo.
Ergänzt wird das Programm durch bearbeitete Arabesquen des 19. und 20. Jahrhunderts.
Suche weitere Termine:

Dieser Termin wurde erstellt am 13.08.2018, 09:17 von orient&okzident. Er wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt am 13.08.2018, 09:28 von orient&okzident.

Zurück
Druckansicht
Download als iCalTermin als QRCode



Kommentare zu dieser Veranstaltung

Durchschnittliche Bewertung: noch nicht bewertet!
Username Kommentar/Bewertung
Diese Veranstaltung wurde noch nicht kommentiert!

Powered by Event-List 5.0.1 © 2003-2017