QRCode

August 2020

Neuer Termin:

  MO DI MI DO FR SA SO
31   1 2
32 3 4 5 6 7 8 9
33 10 11 12 13 14 15 16
34 17 18 19 20 21 22 23
35 24 25 26 27 28 29 30
36 31  


nur zukünftige Termine
Detailsuche
Neue Einträge

RSS-Feed
iCalendar-Feed

Kategorien

Konzerte
Lautentreffen
Workshops
Messen
Sonstiges
Bitte aktiviere Javascript, um den vollen Funktionsumfang des Kalenders nutzen zu können!

Homepage der DLGAktueller TagAktuelle WocheAktueller MonatAktuelles JahrTerminliste
Neuer EintragNeue SerieAnmelden

Veranstaltungskalender » 2020 » August » 16 » Detailierte TermininformationenAngemeldet als: Anonymous


Termin-Details

Titel: Baroque Workshop Sommerschule mit Knut Trautvetter in Wolfenbüttel
Startdatum/-zeit: 16.08.2020 16:00
Enddatum/-zeit: 25.08.2020 18:00
Veranstalter:
Adresse: Baroque Workshop
Michael Dollendorf / Knut Trautvetter
Bandelstraße 2
10559 Berlin
Deutschland Deutschland
Telefon: 0176 - 63 800 586
Telefax:  
E-Mail: info@baroqueworkshop.org
Homepage: http://baroqueworkshop.org
Veranstaltungsort:
Adresse: Prinzenpalais
Reichsstraße 1
38300 Wolfenbüttel
Deutschland Deutschland
Karte/Route planen:
Startadresse:

z.B. Berlin, Kochweg 10
Beschreibung: La Musique de la Chambre du Roi - Kammermusik in Versailles vor 1715

Die Sommerschule 2020 des Baroque Workshop findet wieder im historischen Wolfenbüttel statt, Heimat von Michael Praetorius und Johann Rosenmüller. Auch Johann Theile, Reinhard Keiser, Johann Adolf Hasse, Carl Heinrich Graun, Wilhelm Friedemann Bach und viele andere großartige Komponisten waren mit dem wichtigen und kunstsinnigen Hof verbunden. Heute kennt man die Stadt wegen der Herzog-August-Bibliothek, einer der großartigsten Bibliotheken der Welt. Die Kirchen in denen Praetorius und Rosenmüller wirkten und begraben wurden stehen noch und die Stadt ist ungeheuer charmant, nichts ist weiter als ein paar Minuten von einander entfernt.

Wir konzentrieren uns auf die Kammermusik aus der Zeit von Louis XIV und versuchen die Musik wieder erstehen zu lassen, die in den Privaträumen des Königs erklang. Alles auf tiefen französischen Instrumenten, da Traverso-Spieler die sich seriös mit französischer Musik beschäftigen meist eine dreiteilige Flöte in 400 Hz (Versailler Kommerton) oder 392 Hz (Versailler Opernton) haben. Spieler von Voice Flute sind auch willkommen. Wir stellen Cembali in diesen Stimmungen. Gamben und Lauten können leicht herunter stimmen.

Folgende Sammlungen sind besonders wichtig:

Marin Marais: 'Pièces en trio' (1692)

Michel de la Barre: 'Permier livre des trio' (1707)

Robert de Visée: 'Pièces de Theorbe et de Luth' (1716)

Diese Sommerschule ist der französischen Musik des 17. Jahrhunderts am Hof von Versailles gewidmet. Sie richtet sich an Musik-Studenten und Musiker, die für eine Woche in diese Welt eintauchen möchten.

Französische Musik sollte genau so leicht dahin fließen wie die Sprache. Das passiert nicht, wenn die 'Agréments' nicht ausgeführt werden. Sie dienen nicht der Verzierung wie im italienischen Stil, sondern entsprechen mehr dem, was im Deutschen als 'wesentliche Manieren' beschrieben wird, die man nicht weglassen kann, um es einfacher zu machen. Dies ist oft irritierend für Musiker, die sich erstmals mit französischer Musik beschäftigen.

Die Vormittage werden in der Regel mit dem Hauptfachlehrer verbracht. Es gibt Einzelunterricht oder Kammermusik wird vorbereitet. Am Nachmittag werden dann täglich Ensembles in unterschiedlichen Besetzung gebildet und Kammermusik erarbeitet.

Robert de Visée war der wichtigste Spieler dieser Instrumente und der Gitarren-Lehrer des späteren Louis XV. Im Einzelunterricht kann an den Solo-Suiten gearbeitet werden. Die Theorbe war auch ein in der Kammermusik hoch geschätztes Instrument, besonders für das Continuo-Spiel. Wir arbeiten an den 'Pièces de Theorbe et de Luth' von Robert de Visée, die 1716 als Partitur veröffentlicht wurden und an den 'Pièces en trio' von Marin Marais aus dem Jahr 1692.

Knut Trautvetter, Laute, stammt aus Berlin und studierte Gitarre bei Peter Schimanski und Laurie Rudolph an der Berliner Universität der Künste. Daran anschließend absolvierte er ebenfalls an der UdK Berlin ein Aufbaustudium “Historische Zupfinstrumente” im Fachbereich Alte Musik bei Prof. Nigel North. In Kursen mit namhaften Interpreten wie Stephen Stubbs und Elisabeth Kenny hat er sein Wissen auf dem Gebiet der Alten Musik weiter vertieft.

Zusammen mit Michael Dollendorf (Harfe/Lirone/Viola da Gamba) leitet er das Ensemble 'tutti-i-bassi', das immer mit Sängern arbeitet und auf die Musik des 17. Jahrhunderts spezialisiert ist.

Mit seinem Instrumentarium Laute, Chitarrone, Barockgitarre und moderne Konzertgitarre, ist er in allen Stilen und Epochen zuhause. Neben seiner solistischen Tätigkeit arbeit er bevorzugt mit Sängern. Zusammen mit Kammersänger Thomas Müller trat er in einer eigenen Bearbeitung von Schuberts “Die schöne Müllerin” für zwei Gitarren auf.
Suche weitere Termine:

Dieser Termin wurde erstellt am 18.09.2019, 16:03 von cromaticus1. Er wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt am 26.01.2020, 10:15 von cromaticus1.

Zurück
Druckansicht
Download als iCalTermin als QRCode



Kommentare zu dieser Veranstaltung

Durchschnittliche Bewertung: noch nicht bewertet!
Username Kommentar/Bewertung
Diese Veranstaltung wurde noch nicht kommentiert!

Powered by Event-List 5.0.3 © 2003-2019